top of page
6os alemania.JPG

Allianzen / Austauschreisen

Humboldt - Allianzen

Screenshot vom 10.03.2019 um 19.07.15 Uhr.png

UNIVERSITÄTEN & BETRIEBSPRAKTIKUM

Für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe findet alljährlich Anfang März die Unimesse statt. Diese wird durch die Studien- und Berufsberatungen der deutschen Auslandsschulen in Mittelamerika organisiert. Auf der Messe berichten ehemalige Schülerinnen und Schüler von ihren Erfahrungen zu ihrem Studium in Deutschland. Darüber hinaus präsentieren sich deutsche und internationale Hochschulen, Studienkollegs und der DAAD (Deutsche Akademische Austauschdienst) in verschiedenen Messehallen.

 

Seit 2017 verfügen Absolventen des nationalen Schulabschlusses (Bachillerato) über die Möglichkeit in Präsenzform an unserer Schule eine Aufnahmeprüfung für Studienkollegs in Deutschland zu absolvieren. Im Anschluss erhalten sie Unterstützung bei der Visavergabe sowie bei der Anmeldung zum Studienkolleg und zu einem Studentenwohnheim.

Betriebspraktikum

 

Die Studien- und Berufsberatung koordiniert die Betriebspraktika der Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe, welche eine Woche vor den Halbjahresferien durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler suchen eigenständig eine Firma oder Organisation im Einklang mit ihren beruflichen Interessen. Sowohl der Schüler als auch der Betrieb sollten in dieser Zeit von der gegenseitigen Unterstützung profitieren. Der zentrale Gedanke ist, dass der Schüler seine eigenen praktischen Erfahrungen sammelt, die ihm einen Einblick in die Arbeitswelt verschaffen.

Screenshot vom 10.03.2019 um 19.07.15 Uhr.png

PROJEKTE

Projektwoche

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 führen eine Projektreise von drei bis vier Tagen vor den Osterferien durch. Bei der Schülergruppe der Klasse 7 ist der Schwerpunkt biologisch-wirtschaftlich ausgerichtet und die Reise führt nach Limón.  Das Projekt der Schüler der Klasse 8 ist ein musikalisch – künstlerisches Projekt in Puerto Viejo de Limon. In Zusammenarbeit mit der Spanisch-Fachschaft werden auch Standorte wie Gandoca und Manzanillo besucht, die als Themen vorher im Unterricht bearbeitet wurden.  

Die Schüler der Klasse 9 treffen sich mit der Indianergruppe Amubri / Talamanca unter der Leitung der Fachschaft "Estudios Sociales", wo sie deren Sitten und Traditionen kennenlernen. 

 

Ziel der Schule ist es, dass jeder Schüler in den verschiedenen Jahren an allen Projekten teilnimmt. In diesen Projekten werden Erlebnisse vermittelt und Erfahrungen gesammelt, denen sie vielleicht nie wieder im Leben begegnen.

Screenshot vom 10.03.2019 um 19.07.15 Uhr.png

HUMBOLDT-STIFTUNG

Die Pro-Humboldt-Stiftung wurde gegründet, um die Schulabgänger der Schule auf dem akademischen und beruflichen Weg zu unterstützen. Kandidaten sind Schüler mit überdurchschnittlichen akademischen Leistungen in finanziell schwacher Lage. Ziel ist es, dass auch nach Schulabschluss, unseren Schülern eine höhere Ausbildung gewährleistet werden kann.

 

Der Stiftungsrat entscheidet, ob andere Personen und unter anderen Bedingungen gewählt werden. Es werden aber nicht nur Teil-Stipendien vergeben, sondern auch komplette Stipendien für ein Universitätsstudium oder zur Fortbildung an technischen Universitäten in der Bundesrepublik Deutschland oder anderen Ländern.   

Screenshot vom 10.03.2019 um 19.07.15 Uhr.png

SCHÜLERAUSTAUSCH

Schüleraustausch mit Deutschland:

Der Schüleraustausch mit unseren Schülern nach Deutschland ist eine Tradition der Humboldt-Schule und ein wichtiger Bestandteil von unserem Schulprofils. Seit vielen Jahren gibt es eine Beziehung zu drei Schulen in Bayern, die von unseren Schülern von Juni bis Juli besucht werden. Alle Schüler der Klasse 10 haben die Möglichkeit, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und die deutsche Kultur und den Alltag selbst zu erleben.

Die Gruppe reist eine Woche lang nach Berlin, von wo aus sie verschiedene wichtige kulturelle und politische Sehenswürdigkeiten besucht. Der Reichstag, das Büro des Bundeskanzlers, das Staatssicherheitsandenken und Sans Souci sind einige davon. Die Schüler besuchen außerdem zwei Universitäten und werden vor Ort über die Studienmöglichkeiten informiert.

Außerdem fahren die Schüler nach Leipzig und besichtigen u. a. das Völkerschlachtdenkmal. In Dresden gibt es eine Führung durch die wunderbare Altstadt (Zwinger, Frauenkirche usw.) und, wenn möglich, besuchen sie auch Weimar, um auf Goethes Spuren zu wandeln und dieses kulturelle Kleinod kennenzulernen. Auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen hält die Gruppe in Heidelberg, um die Altstadt, das Schloss und die Universität zu besichtigen.

Sie fahren dann weiter in die verschiedenen Dörfer, verbringen drei Wochen in deutschen Gastfamilien, besuchen die Schule und haben direkten Kontakt mit dem deutschen Lebensumfeld.

 

In den Monaten von Februar bis März des Folgejahres findet der Gegenbesuch der deutschen Schüler nach Costa Rica statt. Sie wohnen bei den costaricanischen Familien, besuchen die Humboldt-Schule, sammeln kulturelle Erfahrungen und genießen die Schönheit des Gastlandes.  

 

Schüleraustausch mit den USA

Das Austauschprogramm wird im Sinne der Dreisprachigkeit der Schule um den USA-Austausch erweitert. Genauso wie der Austausch den Schülern der 10. Klassen Deutschland nahebringt, führt dieses Programm die 11. Klassen in die Kultur der Vereinigten Staaten ein und ermöglicht es ihnen, ihre Englischsprachkenntnisse zu verbessern.

 

Die Schüler kommen bei Gastfamilien unter, wo sie hautnah das Leben der dort Ansässigen miterleben. Während des Aufenthalts nehmen sie an dem gewöhnlichen Unterricht einer Schule teil, was Ihnen eine neue Perspektive der unterschiedlichen Bildungssysteme verschafft. In New York City wartet auf die Schüler ein umfangreiches Touristen- und Kulturprogramm, dass sie die Stadt und ihre Leute gut kennen lernen lässt.

6. Klasse Kultur- und Sprachreise 

Die Kultur- und Sprachreise bietet den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klasse die Möglichkeit, einen kulturellen und sprachlichen Aufenthalt in Deutschland zu erleben und gleichzeitig ein Gefühl der Zugehörigkeit zu der Gruppe zu entwickeln, in der sie leben.

 

Für zweieinhalb Wochen im Juli reisen die Kinder und die begleitenden Lehrkräfte in die Stadt Köln und wohnen anschließend in einem Schloss in der Nähe der Stadt Heidelberg. Während dieser Zeit nehmen die Schüler an Freizeit- und Sportaktivitäten teil, die es ihnen ermöglichen, nicht nur die touristischen und kulturellen Attraktionen zu genießen, sondern auch ihre Kenntnisse der deutschen Sprache zu vertiefen.

bottom of page