Psychologie

Schriftgröße: Decrease font Enlarge font

Allgemeines

Im März 1990 wurde die Abteilung für Psychologie an der Humboldt-Schule gegründet. Bis dato hatte man die Betreuung durch psychologische Fachkräfte nur gelegentlich in Anspruch genommen. Bereits nach wenigen Wochen der Einführung eines festen psychologischen Dienstes entschied die Schulleitung, die Arbeitszeit der Abteilung für Psychologie von zwei Wochentagen auf eine volle Stelle zu erhöhen.

Die Abteilung besteht momentan aus drei Psychologen. Aufgrund der Tatsache, dass die Humboldt-Schule eine „Begegnungsschule" ist, an der zwei Kulturen mit den entsprechenden Sprachen Deutsch und Spanisch aufeinander treffen, erfordert die Arbeit in der Abteilung nicht nur eine entsprechende Universitätsausbildung im Fach Psychologie und Pädagogik, sondern auch eine weit reichende Kenntnis der beiden Kulturen und Sprachen.

Arbeitsbereiche

Betreuung der Schüler

Die Schüler werden vom Kindergarten bis zum Abitur psychologisch betreut. Die Aufgabe der Psychologen besteht u. a. in der Analyse und Diagnose von eventuellen sprachlichen Problemen, von Gruppenverhalten sowie von der Lern- und Konzentrationsfähigkeit der einzelnen Schüler. Die Schüler und ihre Eltern erhalten daraufhin entsprechende Informationen und Ratschläge.

Bei Bedarf werden Schüler an externe Fachkollegen überwiesen. Innerhalb der Schule werden keine Therapien durchgeführt. Die Betreuung der Schüler beschränkt sich jedoch nicht allein auf die unmittelbare Arbeit in der psychologischen Abteilung, sondern erfolgt auch durch spezielle Gespräche mit den Lehrern und Eltern sowie durch die enge Zusammenarbeit und Hilfe seitens der Lehrer und Eltern.

Betreuung der Schulklassen

Im Verlauf eines jeden Schuljahres besuchen die Psychologen der Schule ein oder mehrere Male jede einzelne Kindergartengruppe und die Schulklassen der verschiedenen Jahrgänge. Dabei werden Gespräche geführt und eine zur Analyse dienliche Gruppendynamik entwickelt. Die Gesprächsthemen werden entweder von den Schülern und ihren Klassenlehrern ausgewählt oder von den Psychologen vorgeschlagen.

Betreuung der Eltern

Alle Eltern von Kindern des Kindergartens, der Primarstufe (Primaria) und der Sekundarstufe (Sekundaria) können die psychologische Beratung hinsichtlich spezieller Fragen zum Schulbetrieb sowie eventueller Sorgen oder Fragen bezüglich der schulischen und/oder psychosozialen Entwicklung ihrer Kinder in Anspruch nehmen.

Betreuung der Lehrer und der weiteren Belegschaft der Schule

Die Kommunikation zwischen den Lehrern und den Psychologen ist von höchster Bedeutung, da die psychologische Betreuung lediglich durch einen engen Informationsaustausch effektiv, erfolgreich und im Sinne der Schüler durchgeführt werden kann. Daneben haben selbstverständlich auch die Lehrer und das weitere Schulpersonal stets die Möglichkeit, auf Wunsch eventuelle eigene Fragen oder Zweifel mit den psychologischen Betreuern zu besprechen.

Share on: Post on Facebook Facebook
Neuer Benutzer. Registrieren hier
Passwort vergessen hier