top of page
01.png

Wir machen Schulentwicklung!

Die Steuergruppe stellt sich und ihre Arbeit vor

An Deutschen Auslandsschulen wird systematisch Pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) mit transparenten Qualitätserwartungen aufgebaut. Die wichtigste Aufgabe ist, Schülerinnen und Schüler durch Lehr-Lernprozesse optimal zu unterstützen, Wissen und Kompetenzen aufzubauen sowie Schulkultur, bildungssprachliche Kultur und die Förderung der deutschen Sprache zu verbinden.

Inhaltliche Aspekte der Bereiche Schulkultur, Lehr- und Lernkultur, Förderung der deutschen Sprache sowie Kultur der Sprachförderung werden ineinander verschränkt. Seit 2003 unterstützt die Bundesregierung den systematischen Aufbau des PQM in den DAS. 2006 wurde der „Qualitätsrahmen für das Deutsche Auslandsschulwesen“ veröffentlicht.

Seitdem gibt es transparente Qualitätserwartungen an DAS. Schulen orientieren sich an den zu verfolgenden Zielen, den zu ergreifenden Maßnahmen und den zu erreichenden Ergebnissen. Ab 2020 heißt die Neuauflage „Orientierungsrahmen“, weil sie den Schulen eine Orientierung an einer „guten deutschen Auslandsschule“ ermöglicht.

 

Die Basis bildet ein Orientierungsrahmen mit sieben Qualitätsbereichen und 38 Qualitätsmerkmalen, der die Kriterien für unser Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ definiert.

EDA sin fondo.png

Nach der letzten Bund-Länder-Inspektion (BLI) hat unsere Schule ein Medienkonzept erarbeitet, ein Übergabemanagement entwickelt, verstärkt Differenzierung und individuelle Förderung in den Unterricht integriert und ein DFU-Konzept ausgearbeitet sowie in die Praxis umgesetzt.

Dabei arbeiten wir insbesondere an folgenden vier Schwerpunkten:

DAVID LAURA.png
02.png

Unter Leitung von Laura-Marie Lückner und David Marín entsteht gerade ein Konzept zur Förderung des sozialen Lernens sowie der Kreativität und der Gestaltungskompetenz unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Dazu werden verstärkt kooperative Lernarrangements und Lernformen erprobt und etabliert, die noch mehr eigenverantwortliches Handeln ermöglichen.

03.png

Unser Medienbeauftragter Christoph Rehrmann und Karina Quesada erweitern und differenzieren unser didaktisches Konzept zum systematischen, lernwirksamen Einsatz digitaler Medien im Unterricht, damit sie integraler Bestandteil von Lehr-Lern-Prozessen werden.

 

Gleichzeitig fördert unsere Schule den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien. Wir wollen Schülerinnen und Schülern den altersgerechten Nutzen digitaler Medien vermitteln, sie aber auch für Gefahren und Risiken sensibilisieren.

 

Dazu gehören ebenfalls Angebote an die Eltern, um ihnen zu zeigen, wie sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen können.

KARINA CHRISTOPH.png
NADJA MAIK.png
04.png

Dr. Nadja Braun und Maic Ruthmann arbeiten in einer Gruppe, die sich der Schärfung des Profils „Deutsche Schule“ widmet.

 

Hier geht es darum, die deutsche Sprache stärker zu fördern, indem zusätzliche Sprech-, Schreib- und Leseanlässe geschaffen werden, um bildungs- und fachsprachliche Kompetenzen noch gezielter zu trainieren.

 

Ein wichtiger Bestandteil dieses Bereichs unserer Schulentwicklung ist, dass Schülerinnen und Schüler des Colegio Humboldt künftig regelmäßig an drei bedeutsamen bundesdeutschen Wettbewerben teilnehmen: am Vorlesewettbewerb in der Primaria und in der Sekundaria an „Jugend debattiert“ und „Jugend präsentiert“.

05.png

Jennifer Dold und Sascha Pfennig sind die Hauptverantwortlichen für die Verknüpfung der Schulentwicklungsprozesse an unserer Schule.

 

Sie arbeiten an einer Verbesserung der Vernetzung innerhalb des Kollegiums, um den fachlichen Austausch zu optimieren, beispielsweise durch kollegiale Hospitationen.

 

Außerdem entwickeln sie ein an den Zielen der Schulentwicklung, aber auch individuellen fachlichen und pädagogischen Bedürfnissen orientiertes Fortbildungskonzept.

 

Das ermöglicht Lehrkräften, sich kontinuierlich weiterzubilden und die Schulentwicklungsziele praxisorientiert umzusetzen.

JENINIFER SASHA.png
bottom of page