Grundschule

Schriftgröße: Decrease font Enlarge font

Arbeit der Grundschule

Unsere Schüler beginnen normalerweise ihren schulischen Werdegang mit sechseinhalb Jahren, nachdem sie den Kindergarten der Humboldt-Schule besucht haben.

Im Kindergarten wurden Bedingungen geschaffen, damit Mädchen und Jungs ohne große Schwierigkeiten den Lese- und Schreiblernprozess bereits in der 1. Klasse beginnen können.

Die Grundschule wird in drei Etappen aufgeteilt:

In den ersten drei Jahren wird der Wert auf das Prinzip des Klassenlehrers gelegt, mit dem Zweck eine gute Lehrer-Schüler Beziehung aufzubauen. Darüber hinaus unterrichtet der/die Klassenlehrer/in die meisten Fächer. In der Grundschule werden seit Anfang des Jahres 2016 und auf Grundlage des Eintauchens in die deutsche Sprache im Kindergarten, viel mehr Fächer auf Deutsch unterrichtet: Mathematik, Deutsch, Naturwissenschaften, Kunst, Musik, Sachkunde und die Klassenstunde.

Die nationalen Lehrer unterrichten die Fächer Spanisch, Religion und Sport.

Aufgrund der neuen Strukturierung sind Unterrichtsstunden im Fach "Sociales" ab der vierten Klasse möglich, um die zu verstehenden Inhalte auszugleichen.

Im Laufe des Deutschunterrichts werden die Schüler in der zweiten Klasse entsprechend ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten getrennt.

In der Grundschule wird das Fach Religion ökumenisch unterrichtet.

Die Fächer auf Spanisch und Deutsch werden größtenteils unter den Klassenlehrern aufgeteilt.

In der vierten Klasse kommt das Fach "Chor" hinzu.

Ab der fünften Klasse werden mehr Fächer unterrichtet, sodass die Schüler die Fächer Englisch, Computerkurse, Medien, Werken und Hauswirtschaft erhalten.

Die Grundschule endet nach der sechsten Klasse. Es erfolgen Abschlussprüfungen in den Fächern: Mathematik, Deutsch, Spanisch und Englisch. Im Fach "Sociales" und Sachkunde muss eine spezielle Arbeit abgegeben werden.

Seiteneinstieg, Zweig "R"

Nach dem Inkrafttreten des neuen Systems in der Sekundarstufe im Jahr 1975, entstand in der Humboldt-Grundschule eine neue Möglichkeit Schüler aus Familien mit beschränkten Mitteln, jedoch mit einem hohen akademischen Nivau, aufzunehmen.

Dies bedeutet, dass nach einem Auswahlverfahren (eine Prüfung, nachträglich einführende Deutschkurse), 25 bis 28 Schüler der nationalen Schulen in die fünfte Klasse aufgenommen werden können. Die Eltern dieser Schüler können ein Stipendium (bis zu 80% des monatlichen Schulgeldes) beantragen. Mit Hilfe verschiedener Abklärungen wird der Gesamtbetrag der Beihilfe festgelegt.

Von der fünften bis zur achten Klasse erhalten diese Schüler Unterricht in getrennten Klassen (sogenannter Zweig "R") und ab der neunten Klasse werden sie in andere Gruppen integriert.

Der Unterricht für die Grundschüler der dritten Klasse beginnt um 07:30 Uhr und endet um 12:10 Uhr, d.h. sechs Schulstunden und hauptsächlich Doppelstunden (30 Schulstunden wöchentlich). Die Schüler ab der vierten Klasse haben gelegentlich bis 14:10 Uhr Unterricht (32-28 Schulstunden wöchentlich).

Arbeitsgemeinschaften

Das Lehrprogramm wird um eine große Auswahl an Arbeitsgemeinschaften ergänzt. So können die Kinder an sportlichen (Fußball, Leichtathletik, Schwimmen, Schach usw.), musikalischen (Musik, Theater usw.) und künstlerischen (Bastelarbeit, Malerei usw.) Aktivitäten teilnehmen. 

Namibé

"Namibé" (Nachmittagsbetreuung) wird besonders für Vorschulkinder und normalerweise für Schüler bis zur vierten Klasse angeboten. Von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr werden die Kinder vom spezialisierten Personal beaufsichtigt. Das Angebot für diese Schüler beinhaltet eine Hausaufgabenbetreuung und viele Aktivitäten, die auf die Interessen der Kinder ausgerichtet sind, sowie Unterhaltung.

Psychologie/ Pädagogik

Eine große Hilfeleistung für die Lehrer, Eltern und Schüler wird durch die Schulpsychologen erbracht. Sie werden nicht nur in Problemfällen, sondern auch vorbeugend tätig.

Ebenfalls verfügen wir über eine Psychopädagogin, die in enger Zusammenarbeit mit den Lehrern, Schülern und Familieneltern zusammenarbeitet. Es werden alle Themen in Bezug auf den Unterricht und den Lehrplan besprochen.

Share on: Post on Facebook Facebook
Neuer Benutzer. Registrieren hier
Passwort vergessen hier